Neuigkeiten

Programmierbare Thermostate sparen bares Geld

Gepostet am 23 Jan 2017

Programmierbare Thermostate sparen bares Geld

Regelbare Heizkörperthermostate sind der Standard. Zusätzlich programmierbare Geräte schaffen mehr Komfort und regeln den Einsatz der Heizenergie zeitgenau. Effekt: geringere Heizkosten. „Ihre Anschaffung rentiert sich schnell“, sagt Bühner, Leiter der Energieagentur Landkreis Tuttlingen. Vielen stoßen die hohen Heizkosten bei der aktuell kalten Witterung bitter auf. Denn Energie kostet Geld. Wer zunächst ohne hohen Aufwand sparen will, dem empfiehlt die unabhängige Energieagentur Landkreis Tuttlingen eine relativ preisgünstige Anschaffung: programmierbare Heizkörperventile. „Schon für unter...

Mehr

Ausblick 2017: Das ändert sich für Energieverbraucher

Gepostet am 12 Dez 2016

Ausblick 2017: Das ändert sich für Energieverbraucher

Neues Jahr, neue Regeln – auch 2017 ändert sich für Energieverbraucher einiges. Die Energieagentur Tuttlingen  erklärt, was für private Haushalte wichtig wird: Strompreise: Die Ökostrom-Umlage wird 2017 angehoben, um 0,35 Cent auf 6,88 Cent pro Kilowattstunde. Auch die Netzentengelte werden deutlich steigen. Viele Anbieter werden daher wohl die Strompreise anheben. Allerdings müssen Verbraucher steigende Preise nicht tatenlos hinnehmen: Es gilt ein Sonderkündigungsrecht. Wer die Preiseerhöhungen umgehen will, kann einen Tarif- oder Anbieterwechsel prüfen. Elektrogeräte: Ab September 2017...

Mehr

Clever beleuchten und genießen im Advent

Gepostet am 14 Nov 2016

Clever beleuchten und genießen im Advent

Festbeleuchtung, gemütliche Abende in warmen Stuben, Plätzchen und Geschenke gehören für viele Menschen fest zur Advents- und Weihnachtszeit. Allerdings bedeuten die Feiertage oft ein Jahreshoch für den Energieverbrauch. Wie sich während der Festtage trotzdem Energie sparen lässt, erläutert die Energieagentur Tuttlingen, die in Kooperation mit der Verbraucherzentrale berät. Wärme: Sind viele Leute in einem Raum, herrscht schnell buchstäblich dicke Luft. Doch falsches Lüften im Winter kann den Energieverbrauch stark erhöhen. Richtiges Lüften sorgt dagegen nicht nur für frische Luft, sondern...

Mehr

Energiesteckbrief für die Wohnung

Gepostet am 17 Okt 2016

Energiesteckbrief für die Wohnung

Der Energieausweis ist auch für Mieter wichtig Der Energieausweis ist in Deutschland seit einigen Jahren verpflichtend vorgeschrieben. Sein Ziel ist vor allem eins: die energetische Qualität verschiedener Gebäude vergleichbar zu machen. Die ist auch für Mieter interessant, schließlich machen die Heizkosten einen immer größeren Anteil der Wohnkosten aus. Wie hilfreich ist das Dokument für Mieter aber in der Praxis, was verrät der Energieausweis, und was nicht? Joachim Bühner, Geschäftsführer der Energieagentur Landkreis Tuttlingen, erläutert die Eckpunkte. Laut Energieeinsparverordnung (EnEV)...

Mehr

Warm durch den Winter mit weniger Energie

Gepostet am 17 Okt 2016

Warm durch den Winter mit weniger Energie

Der durchschnittliche deutsche Haushalt verbraucht die meiste Energie für das Heizen. Über 50 Prozent der Nebenkosten entfallen darauf. Im Winter richtig heizen kann daher viel Geld sparen, rät die Energieagentur Landkreis Tuttlingen. „Bei vernünftigem Heizverhalten und sorgfältigem Lüften können die Kosten um bis zu 15 Prozent sinken“, sagt Geschäftsführer Joachim Bühner. Das sind für eine 100 Quadratmeter große Wohnung mit durchschnittlichem energetischem Standard rund 150 bis 200 Euro pro Jahr. Heiztipps und Informationen über Energiesparmaßnahmen gibt es bei qualifizierten...

Mehr

Zuschüsse für Heizungen

Gepostet am 9 Sep 2016

Zuschüsse für Heizungen

Bis 40% Zuschuss für Brennstoffzellenheizungen Die KfW startet ab sofort ein neues Zuschuss-Förderprogramm. Gefördert werden stationäre Brennstoffzellenheizungen in den Leistungsklassen von 0,25 bis 5 kW elektrischer Leistung für Wohngebäude. Das neue Produkt „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle“ (433) können private Eigentümer von selbst genutzten oder vermieteten Ein- oder Zweifamilienhäusern in Anspruch nehmen. Sie erhalten einen Zuschuss von bis zu 40 Prozent der förderfähigen Kosten. Die Mittel für die Förderung stellt das Bundesministerium für...

Mehr