Saisonstart für Solarthermie: Fehler vermeiden

Gepostet am 15 Mai 2020

Saisonstart für Solarthermie: Fehler vermeiden

Mit den vermehrten Sonnenstunden im Frühling startet auch die Saison der Solarthermie. Gerade jetzt ist es für Verbraucherinnen und Verbraucher wichtig das Optimierungspotential dieser grünen Technologie zu kennen.

Bei einer Untersuchung der Energieberatung der Verbraucherzentrale von über 1.800 Solarthermie-Anlagen stellte sich heraus, dass rund 65 Prozent der Anlagen keinen Wärmemengenzähler haben. Somit kann ihre Effizienz nicht überprüft werden.

 Fast zwei Drittel der Anlagenbesitzer haben darüber hinaus keinen Wartungsvertrag abgeschlossen, was dazu beiträgt, dass Störungen oder Totalausfälle der Anlage lange unbemerkt bleiben.

„Eine einfache Funktionskontrolle ist das Ausschalten des Heizkessels im Sommer. In dieser Zeit sollte jede Solarthermie-Anlage das Trinkwasser erwärmen können“, erläutert Joachim Bühner,Geschäftsführer der Energieagentur Landkreis Tuttlingen.

Die Energieagentur Landkreis Tuttlingen und die Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg empfehlen Besitzern einer Solarthermie-Anlage, diese zeitnah prüfen zu lassen, um eventuelle Schwachstellen ihrer Anlagen aufzudecken. Hierfür eignet sich unter anderem der „Solarwärme-Check“. Der Messzeitraum dieses Beratungsangebots beginnt im Mai. Der „Solarwärme-Check“ kostet 30 Euro.

Weitere Informationen bietet die Energieagentur, sie berät online, telefonisch oder mit einem persönlichen Beratungsgespräch. Termine können unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 809 802 400 oder direkt bei der Energieagentur Tuttlingen unter 07461 – 910 13 50 (www.ea-tut.de) vereinbart werden. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell.